Der Tag nach der Wahl – Wahlkreis Schwandorf

Strahlende Gesichter sah man am Wahlabend bei der CSU im Wahlkreis Schwandorf nur selten. Der Bundestagsabgeordnete Karl Holmeier gewann zwar erneut das Direktmandat, er musste aber ordentlich Federn lassen. 48,46 Prozent der Erststimmen fielen auf ihn – das sind mehr als zehn Prozentpunkte weniger als noch 2013. Stark zugelegt hat dagegen – dem Bundestrend folgend – die AfD. Ihr gelang mit 17,37 Prozent nach der CSU das zweitstärkste Ergebnis der Zweitstimmen im Wahlkreis. Die AfD konnte damit auch die SPD hinter sich lassen. Sie erreichte 16,20 Prozent. Mit dem Ergebnis kann Marianne Schieder über die SPD-Liste erneut in den Bundestag einziehen. (nh)