DGB zieht nach 100 Tagen Mindestlohn Bilanz

100 Tage Mindestlohn. Der DGB-Stadtverband Weiden und der DGB-Kreisverband Neustadt haben bei einem Diskussionsabend in Weiden eine positive Bilanz gezogen. Der gesetzliche Mindestlohn ergänze die Branchen-Mindestlöhne in idealer Weise. Die Einführung habe die Arbeitswelt in Deutschland gerechter gemacht, so der SPD-Bundestagsabgeordnete Uli Grötsch. Offizielle Zahlen belegten, dass es weder Preissteigerungen noch größere Arbeitsplatzverluste gegeben habe. Laut Christian Dietl, Geschäftsführer der DGB-Region Oberpfalz, hielten die meisten Arbeitgeber den gesetzlichen Mindestlohn für eine gute Sache.

(na/Videoreporter: Gustl Beer)