„Die Familie als Keim der Gesellschaft“

Die Spielstube in Schwandorf ist wieder mal gut besucht. Kinder im Alter zwischen 1 und 8 dürfen hier spielen und sich austoben.
Für Eltern bietet die Stube eine gute Möglichkeit, ihre Kinder für ein paar Stunden abzugeben. Denn hier wissen sie ihre Kinder in guten Händen. Schon 1991 ist das Kinderparadies ins Leben gerufen worden – vom Sozialdienst katholischer Frauen des Ortsvereins Schwandorf. Die bayerische Regierung hat sich jetzt ein Bild von der Spielstube gemacht. Deswegen war Kerstin Schreyer – kürzlich noch Familienministerin – zu Besuch. (cg)