Die Pilze rufen – noch nicht!

Obst, Getreide und Kartoffeln – die Ernte in diesem Jahr könnte gerade für viele Landwirte und Obstbauern zu einem regelrechten Desaster werden. Denn wegen der wochenlangen Dürre befürchten sie eine Miss-Ernte. Mit dem Wetter steht und fällt schließlich eine Ernte – das betrifft auch die Speisepilze im Wald.

Auch wenn im Herbst die Pilz-Saison erst so richtig los geht, werfen wir bereits jetzt einen kurzen Blick in den Wald – und dort sind derzeit so gut wie gar keine Pilze zu finden. Kein Wunder, es war die vergangenen Wochen auch sehr heiß und trocken, das erklärt Norbert Griesbacher. Er ist Pilzsachverständiger der Deutschen Gesellschaft für Mykologie und hofft, wenn es um das Pilzesammeln geht, jetzt vor allem auf September.

Denn da wäre im Wald dann auch Nebel, der Feuchtigkeit bringe. Aktuell mache es aber keinen Sinn, zum Sammeln in die Wald zu gehen. Die Hoffnung auf eine reiche Pilz-Ausbeute in diesem Jahr will er aber keineswegs aufgeben.

Und wenn dann – Dank langanhaltendem Regen – die Pilze wieder so richtig sprießen, hätte Norbert Griesbacher auch gleich etwas passendes für die Hosentasche: Ein selbst geschriebenes Buch über die „Schwammerlsuche in Bayern“ – mit Tipps und vielen Infos.

Auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Mykologie gibt es zudem weitere hilfreiche Informationen zu Pilzen: Sie finden die Seite unter www.dgfm-ev.de. (nh)