Ehemaliges SS-Casino wird zum Bildungszentrum

Ein Museumscafé ist an sich keine neue Erfindung, auch bei einer KZ-Gedenkstätte mag es nichts außergewöhnliches sein. Das neue Museumscafé in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg ist aber doch etwas besonderes, denn es wird von Menschen mit Behinderung aus dem HPZ Irchenrieth betrieben – und das macht es in ganz Europa einzigartig. Es ist im neuen Bildungszentrum der KZ-Gedenkstätte untergebracht, in dem vor allem auch Seminare abgehalten werden. Gestern gab es das erste von vielen Seminaren und im Café liefen nach einiger Zeit mit Probebetrieb die letzten Vorbereitungen für den „Echtbetrieb“.

Das neue Bildungszentrum ist im ehemalige SS-Casino eingerichtet worden. Ab Montag wird es noch mehr Seminare geben. Außerdem ist das Museumscafé ab dem 1. Juni täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

(ab)