Emilia Müller bei Horsch in Schwandorf

Die Bayerische Sozialministerin Emilia Müller hat junge Flüchtlinge bei Horsch in Schwandorf besucht. Mehrere Asylbewerber starteten dort ihre Ausbildung in der hauseigenen Jugendwerkstatt. Unter dem Motto „Fördern und Fordern“ beteiligt sich die Staatsregierung an dem Projekt. Müller schaute den Berufsneuligen bei der Arbeit über die Schulter. Sie betonte dabei die Bedeutung von Integration. Damit diese gelinge sei neben dem Angebot der Firma Horsch besonders das Engagement der Flüchtlinge wichtig.