Endgültiges Aus oder doch noch Rettung?

Verantwortliche der Toys Company und Werkstatt Weiden haben heute mehr als 600 Unterschriften an Oberbürgermeister Kurt Seggewiß übergeben. Damit warben sie um Unterstützung für die Projekte und wollen das Aus abwenden.

Dieses könnte – ein Jahr nach Bestehen – bereits Ende dieses Jahres sein. Oberbürgermeister Kurt Seggewiß machte den Beteiligten heute aber Mut. Er unterstütze das Projekt und glaube an den Fortbestand. Eine endgültige Entscheidung falle aber erst am 3. November.

Bei der Toys Company in Weiden wird gebrauchtes Spielzeug gesammelt, gereinigt und repariert und anschließend an sozial benachteiligte Familien mit Kindern und soziale Projekte kostenfrei weitergegeben. Die Menschen, die hier und in der Werkstatt Weiden arbeiten, sind so genannte Ein-Euro-Jobber; Langzeitarbeitslose, die wieder an das Berufsleben herangeführt werden sollen.