Enegiewende in der Oberpfalz

Die Energiewende ist noch eine Baustelle, eine im Terminverzug, die Sache ist eben komplexer, als das anfangs vermutet war. Es ist schon einiges geschehen, es gibt aber noch viel zu tun.

So war das auch festzustellen jetzt bei einer Informationsveranstaltung der Regierung der Oberpfalz und der Stadt Weiden zu eben diesem Thema. Eine Zwischenbilanz für Weiden bewertet der Oberbürgermeister Kurt Seggewiß als recht zufriedenstellend, weniger allerdings was das Ergebnis bei der Reduzierung von CO2-Emissionen angeht. Ein wichtiger Ansatz sei hierbei, den Energieverbrauch im privaten Bereich zu minimieren.

Da kooperieren manche Kommunen über Gemeinde- und sogar Landkreisgrenzen hinweg für größere Projekte in Genossenschaften oder Agenturen. Eine Programm für kleinere Gemeinden hat hier die Regierungspräsidentin Brigitta Brunner vorgestellt. Das nennt sich „Energiecoaching“ und ist gedacht als Unterstützung und Beratung für energieeffiziente Maßnahmen.

30 oberpfälzer Gemeinden sind ausgewählt für das „Energiecoaching“, als erste Teunz bei Oberviechtach. Dieses Programm für kleine Gemeinden ist initiiert vom Wirtschaftsministerium und zu 100 % bezuschusst.