Entenrennen in Amberg

Es war Hochbetrieb auf der Vils am Sonntag. Denn der Round Table Amberg hielt zum 13.Mal sein beliebtes Entenrennen ab.

Der Startschuss fiel um 14:30 Uhr. Mehr als 5500 Enten stürzten sich dabei todesmutig in die Vils. Tausende Zuschauer säumten den Weg und feuerten die zum Teil bunt bemalten Enten an. Entenmutter, der Erpel und die Küken schwammen voller Elan von der Fronfestbrücke bis zur Stadtbrille. Die ein oder andere Ente musste von hilfsbereiten Zuschauern wieder auf den richtigen Weg gebracht werden. Nach einem spannenden Endspurt erreichte Ente Nummer 756 als Erste das Ziel. Und das in einer rekordverdächtigen Zeit von 27 Minuten und 21 Sekunden. Die Turboente sorgte auch bei ihrem Besitzer für Freude: Er gewann ein KTM-E-Bike im Wert von 2500 Euro. Das Kükenrennen entschied Ente 1932 für sich. Und damit bescherte sie ihrem Besitzer ein neues Jugendzimmer.

Das Geld, dass der Round Table mit dem Entenverkauf eingenommen hat, wird gespendet. Die Jugendhilfestation St. Martin, das Jugendzentrum Amberg und der Sozialdienst katholischer Frauen werden dabei bedacht.
(eg)