Existenzangst

Vom 9. bis 18. August 2013 soll in Weiden das 115. Volks- und Schützenfest gefeiert werden. Das hat die Königlich Priviligierte Feuerschützengesellschaft als Veranstalter so festgelegt. Aber bloß wo?Bekanntlich hat die Stadt Weiden derzeit keinen einsatzfähigen Festplatz. Was für die Opposition Wahlkampffutter ist, ist für die ortsansässigen Marktkaufleute und Schausteller eine Katastrophe. 20 bis 25 Prozent ihres Umsatzes generieren bei den Weidener Festen. In der Vergangenheit! Ob es weitergeht, davon hängen deshalb Existenzen ab. Denn Carola Girisch, die erste Schützenmeisterin der Königlich priviligierten Feuerschützengesellschaft lässt keinen Zweifel daran, dass mit dem Scheitern der Festplatzfrage an der Neustädter Straße auch das Volksfest gestorben ist. „Wo anders halten wir kein Fest“, versicherte sie am OTV-Telefon. Für das vorsorglich angesetzte Datum im August 2012 gebe es übrigens bereits mehrere Bewerbungen.