Flossenbürg: Sicherungskonzept für Burg

Der Turmaufgang in der Burgruine in Flossenbürg ist für Besucher gesperrt worden, es besteht die Gefahr eines Fessturzes. Der Vulkan ist erloschen, doch seine Spitze ist noch da. 732 Meter ragt sie aus dem Oberpfälzer Wald heraus. Ganz oben thront eine Burg. Wer sie sieht, weiß sofort, wo er ist: in der Gemeinde Flossenbürg. Deren Burgruine zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen in der Region, auch zu Coronazeiten. Doch jetzt erschreckte eine Nachricht die Wanderer: ein Felssturz droht, der Zugang zum Turm und der Turm selbst mussten gesperrt werden. (gb)