Flüchtlinge lernen Deutsch

In Burglengenfeld haben etwa 70 neu angekommene Flüchtlinge mit dem kostenlosen Sprachunterricht begonnen, den die Stadt in Zusammenarbeit mit dem Verein „Lernende Region Schwandorf“ seit knapp einem Jahr anbieten. Damit sind sie bereits der zweite „Jahrgang“ an ausländischen Sprachschülern, die notgedrungen aus Krisen- oder Kriegsgebieten in die Oberpfalz gekommen sind. Ihre Schüler seien extrem wissbegierig und lernwillig, berichtet die Betreuerin der Stadt Burglengenfeld Gudrun Bitterer.

Dass die Sprache der wichtigste Schlüssel für eine gelungene Integration ist, darüber sind sich alle Beteiligten einig. Die Sprache sei die elementarste Grundlage, auf der dann das Kennenlernen einer anderen Kultur und Gesellschaft aufbauen kann, so 2.Bürgermeister Bernhard Krebs. Die Stadt stellt deshalb den zentralen Bürgertreff kostenlos zur Verfügung.

Die Kurse werden in enger Zusammenarbeit mit dem Verein „Lernende Region Schwandorf e.V.“ angeboten. Das Besondere daran ist die Idee der Sprachpaten: Ehrenamtliche Betreuer kümmern sich um einen oder mehrere Flüchtlinge und können dabei ihrerseits viel über die Flüchtlinge und deren Herkunftsländer lernen. Zehn alte und 15 neue Sprachpaten alleine in der Stadt Burglengenfeld und etwa 70 ehrenamtliche Sprachpaten im Landkreis Schwandorf zeugen vom großen Engagement vieler Menschen für die Flüchtlinge. (mb)