Frau (59) in Maxhütte-Haidhof vermutlich erschossen

Von einer „gewaltsamen Auseinandersetzung“ sprach die Polizei heute Vormittag zunächst. Eine Auseinandersetzung, die für eine 59-Jährige aus Maxhütte-Haidhof letztendlich tödlich endete. Gegen neun Uhr heute morgen riefen Nachbarn die Polizei, da sie Schüsse bei dem Anwesen in der Imigstraße gehört haben wollen. Die Polizei fand die Bewohnerin des Hauses schwerst verletzt. Sie verstarb kurz nach Eintreffen der Beamten noch am Tatort. Als Tatverdächtiger wurde sehr schnell ein 44-Jähriger ermittelt. Der war mit einem VW Polo auf der Flucht.

In welcher Beziehung der Tatverdächtige und das Opfer standen, ist bisher unklar. Laut Aussage von Nachbarn soll sich der 44-Jährige aber häufiger in dem Anwesen aufgehalten haben. Angeblich soll es erst vergangene Woche zu einer heftigen Auseinandersetzung gekommen sein. Dass die Frau tatsächlich durch Schüsse getötet wurde, bestätigte die Polizei bisher nicht. Eine Obduktion soll das klären. Die 59-Jährige soll Kinder haben, die jetzt bei Verwandten untergebracht sein sollen. Zurück bleiben geschockte Nachbarn und die Frage nach dem „Warum“. (eg)