Für mehr Einigkeit in der Welt

Die SPD-Generalsekretärin Katarina Barley hat bei einem Rundgang durch die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg daran erinnert, wie gefährlich das Vergessen werden kann. Die Gesellschaft und deren politische Diskussionen sollen durch die Ereignisse der Vergangenheit wachsen, so die Generalsekretärin. Bei dem Gedenkakt rief die Generalsekretärin ihre Parteigenossen dazu auf, sich Orientierungen der Gesellschaft nach rechts entgegenzustellen. Katarina Barley sprach auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch auf dem Gedenkakt der SPD anlässlich des 71. Jahrestages der KZ-Befreiung. (aw)