Gedenkstätte für Stalag XIII

Manchmal wirft die Vergangenheit eben doch lange Schatten. Während des Zweiten Weltkriegs war gleich neben der heutigen Ostmarkkaserne in Weiden in Lager für Kriegsgefangene installiert, das sogenannte Stalag XIII b. In den 50er-Jahren schließlich wurde der Gebäudekomplex abgerissen, aber eine der Baracken hat man dabei ganz offensichtlich vergessen, die steht heute noch.

Und sie dient einem ganz praktischen Zweck, als Schreinerei der Bundeswehr. Jetzt sind Überlegungen aufgekommen bei der Stadt, in dem Relikt eine Gedenkstätte einzurichten. Es sind nämlich in letzter Zeit immer mehr Anfragen eingegangen von Verwandten und Nachkommen, die gerne mehr in Erfahrung bringen möchten über das Schicksal der Gefangenen seinerzeit.

Nach Kriegsende wurde in dem Lager der Spieß umgedreht, dann waren hier Wehrmachtsangehörige interniert. Das Lagerleben und -leiden insgesamt jedenfalls soll nun dokumentiert werden in einer Gedenkstätte.

Als herausragendes Merkmal geblieben ist die charakteristische Dachgaube. Mitzureden hat aber auch noch der Denkmalschutz, da am Gebäude doch einiges verändert worden ist im Laufe der Zeit.