Gedenkveranstaltung für Novemberpogrome

Auf dem Gelände des ehemaligen KZ in Flossenbürg haben heute rund 200 Schülerinnen und Schüler der Reichspogromnacht von 1938 gedacht. Darunter waren auch Jugendliche aus der Tschechischen Republik. Auf Einladung der DGB-Jugend Bayern verbrachten die Jugendlichen mehrere Stunden auf dem Gelände, um sich vor Ort über die Nazidiktatur zu informieren. In der Kapelle gestalteten die Jugendlichen das Gedenken selbst. Danach wurde noch ein Kranz niedergelegt und in einer Schweigeminute der Toten der Diktatur und des 2. Weltkriegs gedacht.

 

Seit Jahren schon organisiert die DGB-Jugend diesen Gedenktag in Flossenbürg. Sie will damit auf der einen Seite auf die Gräueltaten während der Nazi-Diktatur aufmerksam machen und zum anderen auch betonen, dass nie wieder ein Krieg in Europa stattfinden dürfe. (tb)