Gegen die Geburtenexplosion von Katzen

In Schwandorf gibt es sogenannte Hotspots: Die haben aber nichts mit einer Internetverbindung zu tun. Gemeint sind damit Punkte, wo sich immer wieder verwilderte Katzen treffen. Häufig werden die Katzen von tierlieben Anwohnern an diesen Stellen gefüttert – doch die Not ist trotzdem groß unter den Streunern. Der Tierschutzverein Schwandorf setzt sich dafür ein, dass sich die herrenlosen Katzen nicht weiter vermehren – und zwar mit einer groß angelegten Kastrationsaktion. (az)