Gegen Zweitligisten teuer verkauft

 

Der FC Amberg hat ein Testspiel gegen den Tabellenzwölften der 2. Bundesliga, die SpVgg Greuther Fürth, mit 1:3 nur knapp verloren. Im Waldstadion des FSV Gärbershof kam der Bayernligist Amberg zu Beginn zu ersten Chancen. Das erste Tor machten dann aber die Profis: Benedikt Kirsch profitierte dabei von einem Fehler von FC-Schlussmann Götz (6.). In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit belohnte sich die Mannschaft von Trainer Günter Brandl in der 22. Minute selbst: Nach einem Distanzschuss von Brian Gallo stand Christian Knorr goldrichtig und schob zum Ausgleich ein.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselten beide Teams munter durch, viele Ersatzspieler kamen zum Einsatz. Einer der eingewechselten Spieler nutzte dann eine der ersten Möglichkeiten nach der Pause: Zlatko Tripic überwand den eingewechselten Amberger Schlussmann Bleisteiner zur erneuten Führung für den Zweitligisten (52.). Nur acht Minuten später legten dann Daniel Steiniger mit dem 1:3 nach (60.). Beide Teams hatten danach noch Chancen das Ergebnis noch zu ändern. Doch es blieb beim 1:3 – eine Testspielniederlage, bei der sich der Bayernligist Amberg gegen den Zweitligisten Fürth teuer verkauft hat. (kh)