Gesundheitstipp: Vitamin-D – Das „Sonnenvitamin“

Ganz ohne fremdes Einwirken, einzig und allein durch den Schritt in die Sonne, ist der menschliche Körper in Lage die UVB-Strahlung in körpereigenes Vitamin D umzuwandeln. In den warmen Sommermonaten versorgt sich der Körper also quasi von selbst.

Aber mit dem Beginn der Herbstmonate bis rein in den März nimmt die Sonneneinstrahlung deutlich ab. Hinzu kommt noch, dass wir uns häufig in geschlossenen Räumen oder im Auto aufhalten, was eine bestmögliche Versorgung verhindert. Und das macht sich bei vielen bemerkbar.

Der Vitamin-D Haushalt ist daher auf andere Hilfsmittel angewiesen. Ein gewisser Teil lässt sich zwar durch Lebensmittel wie Lachs, Hering, Eier, Pilze oder Avocados herstellen. Aber Experten raten immer öfter zu speziellen Vitamin-D Präparaten für eine optimale Prävention.

Und selbstverständlich den Weg vor die Tür, falls sich die Sonne doch mal blicken sollte. (fn)