Gesundheitstipp: Wie gefährlich ist das Zika-Virus?

Die Verbreitung des Zika-Virus ist derzeit ein großes Thema. Besonders in Südamerika breitet sich das Virus stark aus. Doch welche Symptome sind typisch bei einer Infektion und für wen konkret ist das Virus gefährlich? Diese Fragen haben wir Dr. med. Klaus Ebenburger aus Amberg gestellt. Gefährlich ist das Virus für die noch nicht geborenen Kinder von Schwangeren. Dort zeichnet sich ein Zusammenhang zwischen Virus und auftretenden Hirnschäden der Embryos ab. Für Erwachsene und nicht schwangere Frauen ist eine Infektion mit dem Zika-Virus harmlos, diese verläuft gewöhnlich wie eine leichte Erkältung. In den meisten Fällen wird eine Infektion daher nicht bemerkt. Wichtig zu wissen ist jedoch, dass das Virus bis zu sechs Monate im menschlichen Körper bleiben kann. Frauen sollten innerhalb dieser Zeitspanne eine Schwangerschaft vermeiden, da während der sechs Monate mögliche Schäden für das Kind nicht ausgeschlossen werden können. Impfen lassen kann man sich gegen das Zika-Virus nicht. Jedoch kann man sich, wenn man in betroffene Gebiete reist mit Mückensprays und -netzen gegen die Verbreiter der Viren schützen. Für Schwangere hingegen gilt: Vom Zika-Virus betroffene Gebiete nicht bereisen. (awa)