Günter Koller kandidiert für das Bürgermeisteramt in Sulzbach-Rosenberg

Die Maxhütte, das Storg-Gebäude oder das Seidelanwesen. Nur drei Beispiele, die zeigen: Es gibt viele zukunftsträchtige Aufgaben zurzeit in Sulzbach-Rosenberg. Aufgaben, die durchaus in die Kategorie Chefsache fallen. Und deswegen ist für die knapp 20.000 Einwohner der 14. Januar 2018 dick im Kalender angestrichen. Dann heißt es hier wieder Kreuze machen für das wichtigste Amt. Es wird ein neuer Bürgermeister gesucht. Die CSU hat jetzt ihren Kandidaten nominiert. Und diese Nominierung steht ganz unter dem Motto: Aller guten Dinge sind 3. (bg)