Halbzeit im Landtag – Tobias Reiß zieht Bilanz

Seit 2008 ist der CSU-Politiker Tobias Reiß im bayerischen Landtag. Im Jahr 2013 wurde er wieder gewählt. Er ist Mitglied im Ausschuss „Bildung und Kultur“ und setzt sich für gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern ein.

Besonders seine Heimatregion, die nördliche Oberpfalz, versuche er im Landtag nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Aber ohnehin sei die auf einem guten Weg. In den vergangenen Jahren floss viel Geld in die Region, Kommunen und Städte konnten ihre Schulden abbauen und neue Investitionen wagen.

Auch dem Problem des demographischen Wandels könne man inzwischen entgegen wirken. Der Zuzug nehme zu, da die Region immer attraktiver werde, berichtet der Landtagsabgeordnete nicht ohne stolz. Die Ostbayerische Technische Hochschule etwa locke junge Leute in die Gegend, jetzt müsse man Angebote entwickeln, die die Besucher zu Bewohnern machen.

Ermüdungserscheinungen in der Halbzeit habe er nicht, im Gegenteil: „Die Luft geht uns nicht aus!“, verrät der gebürtige Brander augenzwinkernd. Es gebe weiterhin viele Ideen für die Region und für ganz Bayern, allein die Flüchtlingssituation und die jetzt anstehende Integration würden eine Pause gar nicht zulassen. (eg)