Highlandgames auf Schloss Guteneck

Sie sind inzwischen eine feste Tradition und vor allem auch jedes Jahr aufs Neue ein großes Spektakel. Die Highlandgames auf Schloss Guteneck. Bereits zum fünften Mal war Guteneck der Schauplatz für die bayerischen Meisterschaften der Highlandgames. Mit 19 Teams wurde dieses Jahr außerdem ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt. Das besondere wie immer: Hier messen sich Profisportler mit Amateuren. Und vor allem: Das Punktesystem ist so ausgelegt, dass der Profi keinen Vorteil dem Amateur gegenüber hat. Beim Hammerwerfen zum Beispiel bekommt man die Maximalpunktzahl für eine Weite von 10 Metern, d.h. auch wenn der Profisportler 15 Meter wirft, bekommt er die gleiche Punktzahl wie wenn er nur 10 Meter schafft.

Dieses Punktesystem soll nicht nur für Chancengleichheit sorgen. Es soll auch den Wettkampfcharakter etwas raus nehmen. Denn: bei den Highlandgames auf Guteneck steht das sportliche Ergebnis nur an zweiter Stelle. Im Vordergrund sollen der Spaß und vor allem der Teamgedanke stehen. Alles getreu dem olympischen Motto: Dabei sein ist alles!

(ac)