Hilfe für schwer erreichbare Jugendliche

Es ist das 2. Jahr, in dem sich die Stadt Weiden am ESF-Bundesprogramm „Jugend stärken im Quartier“ beteiligt. Im Rahmen dieses Programms wird jedes Jahr eine Fachveranstaltung zu diesem Thema veranstaltet. Auf der diesjährigen Fachtagung im Sitzungssaal des Neuen Rathauses geht es dabei um die Zielgruppe der schwer erreichbaren Jugendlichen.

Dass die Fördergelder in Höhe von 1,2 Millionen Euro gut angelegt sind, beweist laut OB Kurt Seggewiß die Tatsache, dass es in Weiden rund 110 schwer erreichbare Jugendliche gibt. Durch Betreuungsmaßnahmen soll erreicht werden, dass in deren Fall Hartz-IV-Karrieren vermieden werden.
(tb)