Hilfeleistungskontingent Neustadt/Weiden zum Katastrophenschutzeinsatz angefordert

Das Hilfeleistungskontingent Neustadt/Weiden ist zum Katastrophenschutzeinsatz angefordert worden.

Samstag 10:30 Uhr, Neuer Festplatz in Weiden. Kreisbrandrat und Kontingentführer Marco Saller verließt den Marschbefehl. Für rund 120 Einsatzkräfte von Feuerwehren aus Windischeschenbach, Schirmitz, Moosbach, Floß, Kirchenthumbach, Vohenstrauß, Störnstein, Weiden, Pleystein, Waldthurn, Grafenwöhr, Etzenricht, Luhe, Oberwildenau, Eschenbach sowie die Unterstützungsgruppe „Örtliche Einsatzleitung“ UG-ÖEL des Landkreise Neustadt/WN geht es ins Katastrophengebiet „Ahr“ in Rheinland Pfalz. Das Hilfeleistungskontingent Neustadt/Weiden soll dort das Kontingent Ober-/Unterfranken ablösen. Ein KTW des BRK-KV WEN/NEW sichert das Kontingent mit zwei Einsatzkräften ab. Die Rückkehr des Hilfeleistungskontingents ist für den 28. Juli geplant. (ac)