Hirnaneurysma – die stille Gefahr

Ein Aneurysma im Gehirn kann jeden völlig unverhofft treffen. Über Behandlungsmöglichkeiten, Diagnose und Ursachen klärte jetzt Dr. Andrea Kleindienst im Rahmen der Reihe „Ratgeber Gesundheit“ im Amberger Klinikum auf. Oftmals werde ein Aneurysma von den Betroffenen zunächst gar nicht bemerkt. Allerdings gibt es durch CT- und MRT- Untersuchungen die Möglichkeit Hirnaneurysmen frühzeitig zu erkennen.

(sd/ Videoreporter: Alfred Brönner)