IG Metall erhöht Druck weiter

Bessere Arbeitsbedingungen für rund 835.000 Beschäftigte der Metall- und Elektrobranche in Bayern. Das Ziel der IG Metall, die seit rund einer Woche versucht den Druck durch Warnstreiks zu erhöhen. Heute ging es auch in der Oberpfalz weiter. Neben Siemens und Grammer in der vergangenen Woche haben sich heute die Firmen Hamm in Tirschenreuth sowie ZF und Cherry in Auerbach an den Warnstreiks beteiligt. Nach wie vor gibt es keine Einigung im aktuellen Tarifstreit. Heute treffen sich die Gewerkschaft und der Verband der bayerischen Metall- und Elektroindustrie in Nürnberg zum dritten Mal. (sd)