Im Land der Wild- und Honigbienen

Ein kleiner Gärtner mit einer riesen Leistung ist die Biene. Auf ihre Bestäubung sind über zwei Drittel aller heimischen Pflanzen angewiesen.
Unterschieden werden einheimische Arten in Honigbienen und Wildbienen. Beide sind stark abhängig von Wetterphänomenen. Um ihnen auch in den kühleren Tagen im Jahr genug Futtermöglichkeiten zu bieten, kann man den eigenen Garten mit Wildblumen ausstatten. Diese sind für die kleinen „Imker“ des Tierreiches besser zu erreichen als ihre
gezüchteten Verwandten. So können Zeiten mit Nahrungsknappheit gut überbrückt werden. Doch Wild- und Honigbienen sind in Bayern bedroht. Um zu erfahren, wie auch jeder Einzelne etwas für die kleinen Insekten tun kann, gibt es in Almesbach bei Weiden einen Bienenlehrpfad.

(chs)