Jahresbilanz der ILS Nordoberpfalz

112 – das ist europaweit die einheitliche Notrufnummer für Rettungsdienst, Notarzt und Feuerwehr. Wer die Notrufnummer in der Nordoberpfalz wählt, der kommt bei den Mitarbeitern der Integrierten Leitstelle kurz ILS raus. Sie koordinieren dann die Einsatzkräfte. Zur ILS Nordoberpfalz gehören die Landkreise Tirschenreuth, Neustadt an der Waldnaab und die kreisfreie Stadt Weiden. Heute hat die ILS ihre Zahlen, Daten und Fakten des vergangenen Jahres vorgestellt.

Am Auffälligsten war wieder die große Anzahl an Notfällen mit Kindern unter 12 Jahren. Mehr als 700 Einsätze wurden 2019 vermeldet. Laut Alfred Rast, Geschäftsleiter des Zweckverbands Nordoberpfalz, seien diese Einsätze für das Personal der Leitstelle eine Herausforderung.

Zudem seien die Einsatzkräfte häufiger zu Schlägereien oder Messerangriffen gerufen worden. Die Zahl ist um zehn Prozent angestiegen. Häufig sei Alkoholkonsum der Grund dafür gewesen. 2019 gab es mehr als 340 Einsätze rund um Alkohol.

Die größte positive Veränderung im vergangenen Jahr sei die neue Hardware, die die ILS bekommen hat. Somit können die Einsatzkräfte noch schneller alarmiert und koordiniert werden.

(sh)