Jahrhundertspektakel Blutmond

Viele Tirschenreuther haben sich am Samstagabend das Jahrhundertspektakel nicht entgehen lassen und sind zur dortigen Sternwarte gepilgert. Zwischen 21 Uhr 30 und 23 Uhr 13 verschwand der Vollmond im Kernschatten der Erde. Er war durch die Brechung der Sonnenstrahlen blutrot gefärbt. Zeitgleich war unterhalb des Monds auch der Mars zu sehen, der mit 55 Millionen Kilometer der Erde sehr nahe war. Eine derart lange Mondfinsternis in dieser Konstellation zum Mars gibt es erst wieder in rund 105.000 Jahren zu sehen. Auf der Tirschenreuther Sternwarte rundete ein Vortrag über den Mond das Programm am Samstagabend noch ab.

(tb / Videoreporter: Peter Nickl)