Karl Kett – Der letzte Türmersohn in Floß

Aufgewachsen im Kirchturm: Karl Kett ist der letzte Sohn des ehemaligen Türmers in Floß. Bis Ende der 20er Jahre lokalisierte sein Vater vom Kirchturm der evangelischen Kirche St. Johannes Baptista aus Brände und läutete die Glocken zum Gebet.

In der heutigen Zeit ist dieser traditionelle Beruf fast ausgestorben, doch der mittlerweile neunzigjährige Karl Kett kann sich noch genau an seine Kindheit erinnen. Zusammen mit seinen Eltern und sechs Geschwistern lebte er in zwei winzigen Stuben unter der Kirchturmspitze.
OTV hat er jetzt seinen ehemaligen Wohnort gezeigt und von seiner besonderen, aber auch harten Kindheit erzählt. (mob)