Kinotipp: Love, Simon

Das Buch ist preisgekrönt. Jetzt kommt Becky Albertallis‘ Roman „Nur drei Worte“ ins Kino. Allerdings unter dem Namen „Love, Simon“.

Simon geht zur Highschool, hat drei beste Freunde und eine Familie, der er sehr wichtig ist. Ein ganz normales Leben eines 17-jährigen Teenagers also. Was allerdings keiner weiß: Simon ist schwul. Nur seinem anonymen Brieffreund Blue hat er sein Geheimnis bisher anvertraut. Doch als eine Nachricht an Blue in die Hände seines Mitschülers Martin gerät, droht Simons Geheimnis aufzufliegen und er muss sich mit dem Gedanken auseinander setzen, sich zu outen. (jb)