Kollision zwischen Schutz und Nutzung

Der Ausee bei Schwandorf steht zwar bereits unter Landschaftsschutz, hat trotzdem mit wildem Tourismus zu kämpfen. Der Bund Naturschutz fordert deshalb, den See als Naturschutzgebiet auszuweisen. Dafür untersucht der Verband gemeinsam mit fünf weiteren Naturschutzverbänden aus dem Landkreis Schwandorf die Tier- und Pflanzenwelt, diese sogenannte Kartierung dauert noch an. Bereits kartiert wurde die Flora und Fauna, Insekten, Falter und Ameisen. Im diesem Jahr folgen noch die Kartierungen von Amphibien und Kröten. Es wurden zahlreiche gefährdete Tierarten gefunden, wie zum Beispiel der Ziegenmelker oder die Heidelerche. Viel Zeit bleibt aber nicht mehr, Naturschützer befürchten, dass – wie zum Beispiel am Murner See – immer mehr Touristen angelockt werden. Dazu haben sich die Verantwortlichen jetzt Unterstützung geholt, und zwar den neuen Regionalbeauftragten des BN für die Oberpfalz. Der Verband sicherte seine Unterstützung zu. (aw)