Kundgebung US-Zivilbeschäftigte

Sie fordern mehr Lohn – die Zivilbeschäftigten der US-Armee. Dafür trafen sich heute Mittag die Arbeitnehmer der US-Truppenübungsplätze vor der Wache 3 in Grafenwöhr.

Das ist bereits die dritte Kundgebung, zu der die Gewerkschaft ver.di im Bezirk Oberpfalz in dieser Woche aufgerufen hatte. Ver.di fordert, dass die Löhne der rund 2.500 zivilen Beschäftigten erhöht werden. So sollen die Löhne im Gesamtvolumen von sechs Prozent erhöht werden und mindestens 2.000 Euro für Vollarbeitszeit betragen. Bisher gab es bereits zwei ergebnislose abgebrochene Tarifrunden.

Bei der dritten Gesprächsrunde sei kein neuer Termin vereinbart worden. Ver.di will aber noch nicht von einem Abbruch der Tarifverhandlungen sprechen. Bis zum Jahresende wird es wohl keine Neuerungen geben.

(sh/Videoreporter: Jürgen Masching)