Lebendige Bergbaugeschichte

400 Bergmänner, Knappen und Hüttenmänner waren am Wochenende in Schwarzenfeld anzutreffen. Denn dort war das Bayerische Knappentreffen 2015. Der Markt an der Naab feiert in diesem Jahr 1000-jähriges Jubiläum und in seiner langen Geschichte spielte der Bergbau eine große Rolle.

Über Jahrhunderte wurde Silber, aber vor allem Flussspat abgebaut. Große Stollen entstanden dabei. Noch heute sind die Stollen um Schwarzenfeld und Stulln beliebte Ausflugsziele und repräsentativ für die Bergbautradition in der Region. Im Jahr 1987 wurde der Bergbau endgültig eingestellt.

Doch der Bergknappenverein Stulln-Schwarzenfeld hat sich zum Ziel gesetzt, diese Geschichte nicht verkommen zu lassen und die sichtbaren wie unsichtbaren Andenken an diese Zeit zu bewahren.

Bei dem Festzug am Sonntag zeigte sich: nicht nur in Schwarzenfeld wird die Geschichte des Bergbaus aufrecht erhalten. Auch anderen Bundesländer und Nationen haben Vereine, die dafür sorgen, dass deren Geschichte nie vergessen wird. So waren neben bayerischen und sächsischen Vereinen auch Bergknappen-Vertreter aus Tschechien, Polen und Österreich anwesend. (eg)