Maschinenbauer Lippert zieht von Pressath nach Eschenbach

Maschinenbauer Lippert zieht um. Eine große Schlagzeile, die Ende vergangener Woche die Runde machte. Die Stadt Pressath verliert damit einen Traditionsbetrieb und gleichzeitig ist das Unternehmen auch der größte Arbeitgeber in der Region mit rund 250 Mitarbeitern. Die Umsiedlung soll noch in diesem Jahr erfolgen. Wohin? Ins Eschenbacher Industriegebiet „Am Stadtwald“ nahe der B470.

Lippert ist Spezialist für Anlagen der Porzellanindustrie und für Fördertechnik. Über 70 Jahre war das Unternehmen in Pressath angesiedelt. Die Umsiedlung nur wenige Kilometer weiter, kommt überraschend für Pressaths Bürgermeister Werner Walberer. Zu den Gründen, warum man sich für die Umsiedlung entschieden hat, gibt es bis dato keine Angaben von Hubert Schug, dem Geschäftsführer von Lippert.

Wir haben mit beiden über die Folgen für Pressath gesprochen und haben bei den Gründen nachgehakt. (sd)