Montessorie-Vorschulgruppe

Lernen um 1900: Erziehung mit äußerster Strenge zur Disziplin. Harte Strafen als Mittel zum Zweck. Erziehung geht auch anders, war sich Maria Montessori sicher und erarbeitete ein alternatives, nach ihr benanntes Pädagogikkonzept. Ohne Disziplin kommt auch Montessoripädagogik nicht aus, dazu gesellt sich Freiheit. Freiheit, entsprechend des Entwicklungsstandes zu lernen. Seit2003 gibt es in Hirschau eine Montessori Förder- und Vorschulgruppe. Mit drei Kindern ist Leiterin Maria Runge damals gestartet. Heute kommen regelmäßig 36 Kinder von zweieinhalb bis elf Jahren ein Mal pro Woche zum ganzheitlichen Lernen hierher. Jedes Kind lernt für sich und wird doch von einem Erzieher angeleitet. Der Erzieher versteht sich als Helfer zum Leben, so Runge. Am 20. März präsentiert sich die Montessori-Einrichtung, deren Träger die Arbeiterwohlfahrt ist, von ihre besten Seite – als alternatives Betreuungsangebot zu den bereits bestehenden. Informationen gibt es im Internet unter www.montessori-hirschau.de.