München/Floß: AfD-Abgeordneter Stefan Löw sorgt für Eklat im Bayerischen Landtag

Eklat im Bayerischen Landtag. Dem Weidener AfD-Abgeordneten Stefan Löw ist bei der gestrigen Sitzung des Landtages das Rederecht entzogen worden. Der Grund:

Während seines Redebeitrages stellte er sich mit einer Gasmaske ans Rednerpult. Auch nach mehrfachem Mahnen und einer offiziellen Rüge seitens des Landtags-Vizepräsidenten Alexander Hold nahm Löw die Maske nicht ab.

Die AfD lehnt die Maskenpflicht im Bayerischen Landtag, die seit Mitte Juni auch für Abgeordnete gilt, strikt ab. Durch die Maskenpflicht sehen die AfD-Politiker das freie Mandat „massiv eingeschränkt“. Mit einer Klage gegen die Maskenpflicht vor dem Verwaltungsgericht München war die AfD gescheitert. Das Gericht wies den Eilantrag mit Verweis auf das Verfassungsgericht ab, das für derartige Belange zuständig sei. Mit dieser Entscheidung wolle man sich seitens der AfD nicht zufrieden geben und weitere Schritte prüfen. (awa)