Neugestaltung des Bahnhofquartiers

Das gesamte Bahnhofsquartier in Amberg soll neugestaltet werden. Diesen Wunsch äußerte gestern (08.06.2016) Oberbürgermeister Michael Cerny im Bauausschuss. Dazu wolle die Stadt gemeinsam mit der Deutschen Bahn zusammenarbeiten und eine Grundsatzvereinbarung treffen.

Ein Abriss und anschließender Neubau sind dazu vorgesehen, um so einen nachhaltigen und barrierefreien Bahnhof zu ermöglichen. Dieser solle dann als sogenannte Mobilitätsdrehscheibe dienen, um einerseits den Schienenverkehr mit dem Individualverkehr zu verknüpfen und die Innenstadt mit dem Marienviertel.

Darunter versteht sich ein Empfangsgebäude mit Dienstleistungscharakter, die bessere Verknüpfung von Schienen- mit Individualverkehr und auch städtebauliche Aspekte wie die Verbindung zwischen Innenstadt und Marienviertel.

Ein Zeitrahmen von fünf bis sechs Jahren für die Neugestaltung sei realistisch, so Oberbürgermeister Michael Cerny. Nächstes Jahr soll allerdings bereits ein städtebaulicher Wettbewerb der Stadt aufgesetzt werden.

(bg)