Nicole Allwang ist Jugendbuchpreisträgerin

Sie ist gerade einmal 16 Jahre alt und schon stolze Buchautorin: Nicole Allwang aus Ehenfeld bei Hirschau. Sie hat vor Kurzem den Jugendpreis des Jahres der Deutschen Literaturgesellschaft verliehen bekommen. Doch damit nicht genug: Nicole durfte sich ins Goldene Buch der Stadt Hirschau eintragen.

Schon als kleines Kind hat Nicole gerne Geschichten erfunden: „Als ich drei Jahre alt war, habe ich Bilder gemalt, meine Mama musste die Geschichten dazu aufschreiben“. Die Idee, ein Buch zu schreiben, kam der Jugendlichen mit 13 Jahren. „Ich lag mit dem Epp-Stein-Barr-Virus im Bett. Ich durfte deswegen mehrere Wochen das Haus nicht verlassen. Ich nutzte die Zeit, um mein erstes Buch zu verfassen!“

Raus kam die Geschichte um Clyde und Winter. „Clyde kann jedes Mädchen haben. Das ist er jedenfalls so gewohnt. Doch dann bringt Winter sein Weltbild völlig durcheinander, denn das neue Mädchen in der Klasse ignoriert ihn komplett. Sein Ehrgeiz ist gepackt, doch schon bald merkt er, dass es ihm nicht einfach nur um eine Eroberung geht“, beschreibt die Gymnasiastin den Inhalt des Werkes.

Bereits im Januar diesen Jahres erfuhr die Jugendliche, dass sie den Jugendbuch-Preis 2018 erhält. Es folgten Buch-Korrekturen, der Buch-Druck und letztendlich die Verleihung des Preises. Auf der Frankfurter Buchmesse durfte Nicole Allwang außerdem ihr erstes Buch der Öffentlichkeit präsentieren.

Darüber hinaus durfte sich die Jugendliche ins Goldene Buch der Stadt Hirschau eintragen. „Nicole ist meine Fast-Nachbarin, ich kenne sie von Kindesbeinen an. Ich wusste gar nicht, dass sie ein Buch schreibt. Es freut mich sehr, dass sie den Jugendbuch-Preis 2018 bekommen hat“, so der 1. Bürgermeister von Hirschau, Hermann Falk.

Insgesamt wurden 3.000 Exemplare gedruckt. Erhältlich ist das Buch „Winter, wenn Sommer, Frühling oder Herbst vollkommen unwichtig sind“ im Internet, aber auch in Buchhandlungen. (jg)