Oberpfälzer stärken „Wir-Gefühl“

In Zeiten von Globalisierung besinnt sich die Bayerische Staatsregierung auf genau das Gegenteil – das Wir-Gefühl oder besser das Heimat-Gefühl. Dafür gibt es sogar ein eigenes Ministerium. Aber eigentlich sind es ja die Menschen, die unsere Heimat ausmachen. Genau deshalb zeichnet Heimatminister Markus Söder auch in den verschiedenen Regierungsbezirken Menschen und Einrichtungen aus, die sich verdient gemacht haben für ihre Heimat. Gestern Abend hatte er in Regensburg alle Hände voll zu tun. Anscheinend haben sich in der Oberpfalz so einige verdient gemacht. Die Preisträger sind:

– Das Regensbuger Bauerntheater
– Der Lanschaftspflegeverband Neumarkt
– Der Kötztinger Pfingstritt
– Der Drachenstich in Furth im Wald

und zwei Löwen gingen in unser Sendebegiet:

– Das Landestheater Oberpfalz für die Idee sich nicht nur auf einen Spielort zu konzentrieren, sondern auf mehreren Bühnen zu tanzen.
– Die Altneihauser Feierwehrkapell’n für das derblecken des Heimatministers in Veitshöchheim und ihre brachiale Feinsinnigkeit. (hr)