Oberzentren – Fluch oder Segen?

Ist der Titel „Oberzentrum“ für die Stadt Weiden in Zukunft noch rentabel oder nicht? Darüber diskutierte gestern der Stadtrat. Denn momentan profitiert die Stadt von einer Förderung durch das Landesentwicklungsprogramms Bayerns. Das weist sogenannte Oberzentren aus und fördert diese durch Zuschüsse. Als Oberzentrum wird ein Ort eingestuft, wenn er eine sehr gute Versorgung der Bevölkerung leisten kann. Der Freistaat wolle aber mehr Oberzentren etablieren, das Fördergeld werde aber nicht erhöht, sagte Oberbürgermeister Kurt Seggewiß. Für Weiden werde zu wenig Geld übrig bleiben, um den Anforderungen gerecht zu werden.

Es dürfe nicht jeder x-beliebige Ort als Oberzentrum fungieren. Manche Orte könnten das einfach nicht leisten, sagte auch der Fraktionsvorsitzende der Bürgerliste Dr. Christian Denglmann. Die Einstufung erscheine hier fast willkürlich. Beispielsweise stehe Sulzbach-Rosenberg zur Debatte und einer verstärkte Förderung von Waldsassen. Weiden würde außen vor bleiben.

In der Oberpfalz gibt es momentan fünf Oberzentren: Regensburg, Amberg, Neumarkt, Weiden und Waldsassen/Eger. Erst vor wenigen Tagen gab der Sulzbach-Rosenberger Stadtrat bekannt, dass er sich um den Titel und die Förderung „Oberzentrum“ bewerben wird. (eg)