Parkplatznot in der Amberger Marienstraße

Apotheke, Friseursalon, Modegeschäft, diverse Ärzte, Cafes… und die Liste liese sich noch weiterführen. In der Amberger Marienstraße ist ganz schön was geboten. An Arbeitsplätzen aber auch an Anlaufstellen für etwa Shopping-Wütige. Doch für alle die braucht es Parkplätze. Und genau damit ist die Straße, so die Meinung vieler, alles andere als reich gesegnet. Ganz im Gegenteil: Bei unserer Umfrage in der Marienstraße waren die Menschen alles andere als von der Parkplatzsituation begeistert.

Die Stadt will nun dem Parkplatznotstand ein Ende bereiten. Jüngst besschloss der Stadtrat die Aufstellung eines Bebauungsplans und dass die Verwaltung für einen Investor vorbereiten soll – sprich: Dass ein Parkdeck mit 1.200 Parkplätzen gebaut werden soll. 1.200 Parkplätze, die sollen also durch das neue Parkhaus geschaffen werden. Um auf die Zahl zu kommen, wären die Benutzer abgefragt worden, so Michael Cerny, der Oberbürgermeister der Stadt Amberg. (nh)