Plan für etwaige Bombenentschärfung in Kümmersbruck steht

Zwei amerikanische Fliegerbomben aus dem zweiten Weltkrieg haben Kümmersbruck in Atem gehalten. Im August 2019 wurden sie auf einem Baugrundstück im Ganghoferweg im Ortsteil Haselmühl gefunden. Beide wurden rasch entschärft. Nun besteht ein weiterer Verdacht: Auf demselben Grundstück könnte eine weitere Bombe liegen – es könnte sich aber auch nur um einen großen Stein handeln. Für den kommenden Samstag ist deshalb eine Grabung – und im Falle des Falles – eine Entschärfung geplant. (az)