Public Viewing des TV-Duells mit den Jusos

Die Bundestagswahl am 24. September rückt immer näher. Der Wahlkampf erreichte mit dem TV-Duell zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem SPD-Spitzenkandidaten Martin Schulz gestern seinen vorläufigen Höhepunkt. In ganz Deutschland saßen Millionen von Menschen gebannt vor den Fernsehern um den ersten direkten Schlagabtausch zwischen Merkel und Schulz mitzuerleben. Die CSU und die Bayern-SPD haben sich dafür etwas ganz besonderes ausgedacht. An mehreren Orten organisierten die Ortsverbände Public Viewings um das Duell gemeinsam zu sehen.

Auch bei der SPD in Parkstein war man also gespannt, wie sich Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der ersten direkten Konfrontation im diesjährigen Wahlkampf mit SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz schlagen würde. Drei Wochen vor der Bundestagswahl erwarteten viele einen richtungsweisenden Abend beim einzigen TV-Duell der beiden Kontrahenten. Gut 90 Minuten lang wurden aktuelle außenpolitische und innenpolitische Themen diskutiert. Ein großes Thema war dabei natürlich die Migrations- und Flüchtlingskrise in Europa. Für viele vielleicht sogar ein zu großes an diesem Abend. Gut 45 Minuten diskutierten Merkel und Schulz über die Flüchtlingssituation. Innenpolitische Themen kamen daher im TV-Duell für viele zu kurz.

Beim Public Viewing in Parkstein waren sich trotzdem alle einig: Der Sieger des TV-Duells heiße ganz klar Martin Schulz. Im Gegensatz zu Bundeskanzlerin Angela Merkel habe Schulz zu allen relevanten Themen eine klare Kante und Meinung gezeigt. Ob das bei den Wählern zu einem Umdenken führe, darüber zeigte sich der Generalsekretär der Bayern-SPD Uli Grötsch dennoch skeptisch. Er rate den Menschen in der Oberpfalz sich nochmal ausführlich mit den Programmen der beiden Volksparteien zu befassen, bevor sie am 24. September wählen gehen.
(ac)