Raubüberfall auf Amberger Juwelier wieder vor Gericht

Seit heute müssen sich die mutmaßlichen Hintermänner des Raubüberfalls auf das Amberger Juweliergeschäft Tsavaris vor dem Landgericht verantworten. Die Anklage lautet auf besonders schweren Raub. Die 3 Männer aus Litauen waren nach dem Überfall namentlich bekannt und wurden per Eurostrafbefehl gesucht. Letztendlich wurden sie von Litauen nach Deutschland überstellt. Vor Gericht schwiegen sie heute.

Die Täter waren bereits Anfang Mai dieses Jahres in Amberg verurteilt worden. Und zwar zu 3, 7 und 8 Jahren Haft. Diese sollen morgen vor Gericht gegen die mutmaßlichen Hintermänner aussagen.

Heute mussten der Juwelier Tsavaris und seine Frau noch einmal über den Überfall berichten. Wie nahe ihm das Geschehen nach wie vor geht, merkte man daran, dass er auf Nachfragen der Verteidiger gereizt reagierte. Seine Frau musste den Gerichtssaal nicht mehr betreten. Sie ist psychisch noch so angeschlagen, dass sie per Videoübertragung befragt wurde. Beide hoffen, dass sie jetzt bald mit dem Überfall abschließen können.

Für den Prozess sind noch weitere 5 Verhandlungstage angesetzt. (tb)