Rechtstipp: Pauschalvertrag vs. Einheitspreisvertrag

Wer fliest mir das Bad? Wer deckt mir das Dach? Und wer kümmert sich um die Leitungen?! Falls Sie nicht gerade selbst über Fähigkeiten in all diesen Bereichen verfügen, werden Sie sich das sicherlich schon gefragt haben.

Egal ob es darum geht, ein neues Haus zu bauen, ein altes zu sanieren oder ein sonstiges Bauprojekt zu starten – dafür braucht es meistens fleißige Handwerker. Und die muss der Bauherr zuerst beauftragen und einen Vertrag für die Vergabe von Bauarbeiten abschließen. Und hier gibt es im Wesentlichen zwei Vertragstypen: Pauschalvertrag und Einheitspreisvertrag. Wo dabei die Unterschiede liegen und welcher Vertrag überhaupt wann sinnvoll ist, das klären wir heute in unserem OTV-Rechtstipp. Dr. Lutz Rittmann, Rechtsanwalt in Weiden, steht Rede und Antwort. (nh)