Regensburg: Fünfter Verhandlungstag Maria Baumer

Heute wurde ein Telefongespräch der Stationsleitung des Angeklagten vorgespielt, als ihre Zeugenaufnahme gehört wurde. Dieses Gespräch soll nach der ersten Entlassung des Angeklagten im Jahr 2013 stattgefunden haben. Es ging dabei um eine Patientin des Angeklagten. Die Staatsanwaltschaft stützt ihre Anklage auf der Beziehung zwischen dem Angeklagten und ebendieser Patientin. Außerdem ging es auch um die Todesursache von Maria Baumer. Diese konnte abschließend nicht geklärt werden. In der kommenden Woche wird der Prozess fortgesetzt. Dann sind IT-Sachverständige gefragt. (awa)