Rio-Prozess: Rechnung geht nicht auf

Das Ende im sogenannten Rio-Prozess am Landgericht in Weiden naht. Am heutigen 25. Verhandlungstag wollte der Hauptangeklagte, dass die Beweise für seine Unschuld präsentiert werden. Er sei bei dem Überfall auf ein älteres Ehepaar In Grafenwöhr im April 2016 gar nicht dabei gewesen. Deshalb sollte nach dem Verhandlungstag am vergangenen Montag sein IPhone überprüft werden. Ferner sollte die tschechische Seite noch einmal kontaktiert werden hinsichtlich der Verkehrsüberwachung in Prag. Es war eine Rechnung, die nicht aufging. (tb)