Schwandorf: Vorstellung der Pläne für Hospiz

In der Oberpfalz gibt es bereits in Regensburg und Neustadt an der Waldnaab zwei stationäre Hospizeinrichtungen. Nun soll noch eine in Schwandorf hinzukommen: das „Bruder-Gerhard-Hospiz“. Jetzt wurden die Pläne dafür vorgestellt. Träger sind die Johanniter Ostbayern.

Landrat Thomas Ebeling, Oberbürgermeister Andreas Feller, Regionalvorstand der Johanniter Martin Steinkirchner sowie Architekt Georg Kartini haben im Beisein von Vorsitzenden und Vertretern von Hospizinitiativen die Pläne präsentiert. Die Größe des Gebäudes soll sich auf rund 1.370 Quadratmeter belaufen und Platz für bis zu zehn Gäste bieten. Das Projekt soll rund 4,25 Millionen Euro kosten. Anfang 2022 soll mit den Bauarbeiten begonnen werden. In der zweiten Jahreshälfte im Jahr 2023 soll das Gebäude dann fertiggestellt und anschließend in Betrieb genommen werden.

Ehrenamtliche und festangestellte Mitarbeiter sollen dort dann schwerkranke Menschen an ihrem Lebensende begleiten. Neben den Innenräumen wie Gästezimmern, Angehörigenzimmern, Küche oder einem Verabschiedungsraum wird es auch einen großzügig angelegten Garten mit einem Pavillon geben.

(lw / Videoreporter: Ingrid Probst)